Strom zu teuer??

Gestern habe ich meine Jahresverbrauchsabrechnung von E-on bekommen "Schock"  die haben das letzte halbe Jahr nicht abgerechnet und ich habe es nicht gemerkt, soll jetzt 148,00 € pro Monat bezahlen!! Jedes Jahr was anderes mit diesem Verein, deshalb überlege ich zu wechseln. Solltet Ihr Erfahrung damit haben schickt mir doch über Kontakt eine E-Mail ich würde mich sehr freuen .

Ich habe diesen Artikel mit eingefügtem Link gefunden der ist sehr interessant

Gruß Molly

Ein Endverbraucher hat es in der heutigen Zeit wahrlich nicht leicht, sich durch den Tarif-Dschungel der zahlreichen Stromanbieter zu wühlen. Dank der Liberalisierung des deutschen Strommarktes im Jahr 1999, haben sich zahlreiche Stromanbieter fest etabliert, so dass ein regelrechter Wettbewerb entstanden ist und der Kunde somit freie Wahl auf einen Stromanbieter hat. Dass dies sehr gut funktioniert, hat sich gerade in der letzten Zeit gezeigt, denn durch die ständigen Preiserhöhungen der Energieriesen sind sehr viele Verbraucher zu kleineren und billigeren Stromanbietern gewechselt.

Durch einen Wechsel zu einem günstigeren Stromanbieter, lassen sich durchaus teilweise bis zu dreistellige Summen im Jahr einsparen. Dennoch ist die Zahl der Kunden die ihren Stromanbieter wechseln verhältnismäßig gering, was nicht nur viele günstigere Versorger wundert, sondern auch die Verbraucherzentralen. Gründe dafür könnten sein, dass Verbraucher eventuell zu bequem sind oder vielleicht auch Befürchtungen hegen, dass die Qualität und die Zuverlässigkeit günstigerer Stromanbieter zu Wünschen übrig lässt.

Zum einen muss gesagt werden, dass es beim Strom überhaupt keine Qualitätsunterschiede gibt, denn Strom ist Strom und zum anderen gewährleistet jeder Versorger eine korrekte Belieferung. Auch kleinere Stromanbieter unterstehen der Kontrolle einer Aufsichtsbehörde. Sollte es dennoch passieren, dass sein Stromanbieter Konkurs anmeldet, so besteht auch dann für den Verbraucher keine Gefahr, denn dann ist der örtlich ansässige Stromanbieter gesetzlich in der Pflicht, die Stromversorgung ordnungs- und vertragsgemäß weiter zu gewährleisten.

Der Wechsel zu einem anderen Stromanbieter ist nie leichter und bequemer gewesen als heute. In den meisten Fällen brauch der Kunde noch nicht einmal bei seinem bisherigen Stromanbieter selbst zu kündigen, denn das übernimmt in der Regel der neue Versorger. Allerdings sollte auch beim Vergleich der jeweiligen Stromanbieter darauf geachtet werden, dass der niedrigere Preis für die Kilowattstunden, für eine Frist von mindestens einem Jahr gewährleiste wird. Viele Anbieter locken auch teilweise mit hohen Willkommensprämien, so dass einem der Preis deswegen günstiger erscheint. Auch bei den Stromanbietern zählt, immer das Kleingedruckte genau lesen und selber rechnen.

Ein Wechsel zu einem anderen Stromversorger, kann wie schon gesagt einige Ersparnisse bringen, aber man kann auch selbst noch viel dazu beitragen, die Energiekosten so gering wie möglich zu halten. Stromsparende Haushaltsgeräte sind zwar bei der Anschaffung ein wenig teurer als die sogenannten ''Stromfresser'', rechnet man die Energieeinsparung auf eine längere Zeit hoch, hat man diesen Aufpreis jedoch schnell wieder eingeholt und dann beginnt das wahre Sparen. Genau das gleiche betrifft die Energiesparlampen. Bei diesen Lampen werden etwa 25 Prozent des erbrachten Stroms in Licht umgewandelt, während es bei herkömmliche Glühbirnen gerade mal ca. fünf Prozent sind, die restlichen Prozente werden in Form von Wärme an die Umwelt verschwendet. Also nicht nur ein Wechsel des Stromanbieters bringt mehr Geld in die Haushaltskasse, sondern man kann selbst auch noch viel dazu beitragen.